Natural Hoof Care (NHC)

auf Deutsch: natürliche Hufpflege

 

Natural Hoof Care ist eine von Pete Ramey (aus den USA) entwickelte Barhufpflege nach dem Vorbild der Natur und der Mustanghufe.

 

Hierbei werden dem Pferd jedoch keine Mustanghufe verpasst, sondern lediglich der natürliche Abrieb imitiert und nachgeholt.

 

Wildpferde bewegen sich im Durchschnitt 15-30km täglich, je nach Futter-/Wasserangebot können es bis zu 100km am Tag werden.

Domestizierte Pferde dagegen erreichen oft keine 10km am Tag!

 

Bei der natürlichen Hufpflege wird nur so viel wie nötig, aber auch so wenig wie möglich am Huf bearbeitet. Strahl und Sohle werden möglichst in Ruhe gelassen und nur totes Horn entfernt. Dies führt dazu, dass in der Regel nach der natürlichen Hufpflege das Pferd genauso gut oder besser läuft wie vor der Bearbeitung.

 

Das Zurück-/ Schönschneiden von Sohle und Strahl kann zu Fühligkeit und Schmerzen führen (vergleichbar mit einer Verletzung/Schnitt unserer Hornhaut am Fuß).
Eine Hufbearbeitung die dazu führt, dass das Pferd sich anschließend schlechter bewegt, weil ihm die Hufe schmerzen, ist kontraproduktiv.

Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil für die Anpassung und Gesundheit.

 

-natürlich kann auch bei NHC nicht jegliche negative Reaktion ausgeschlossen werden.

Gerade bei Umstellung auf Barhuf oder bei invasiv zurückgeschnittenem Sohlengewölbe müssen erstmal die entstandenen Schäden ausheilen. In solchen Fällen ist der Einsatz von Hufschuhen angeraten-


Mit der minimalistischen Hufbearbeitung können die Umbau- und Selbstheilungskräfte des Hufes und des Körpers aktiviert werden.

Eine drastische Korrektur von Huffehlstellungen wird bei der natürlichen Hufpflege vermieden. Plötzliche Umstellungen führen zu Überlastung der Sehnen, Bänder und Gelenke (=Schmerzen).

Stattdessen wird bei einer Korrektur nach NHC das Bearbeitungsintervall kurz gehalten, so haben Huf und Körper die Möglichkeit sich auf die Stellungsänderung vorzubereiten und einzustellen.

 

Je nach Haltung, Fütterung und Bewegung können sich die Hufe mit der natürlichen Hufpflege zu typischen Mustanghufen entwickeln, müssen sie aber nicht.

In der Natur gibt es auch keinen Normhuf, stattdessen eine gewisse Bandbreite an gesunden und ihrer Funktion nachkommenden Hufformen.

 

Hufe sind sehr anpassungsfähig und brauchen etwa 1 Jahr um komplett durchzuwachsen. Sprich, ein schlechter Huf hat die Chance gesund zu werden!

Auch gesunde Hufe können und werden sich mit der Zeit etwas verändern und neu anpassen. Dies ist ganz natürlich und muss nicht immer Schlechtes bedeuten.

 

Pete Ramey war ursprünglich ein Hufschmied. Nach seinen Beobachtungen und Untersuchungen der Mustangs und deren Hufe kehrte er nicht wieder in seinen alten Beruf als Hufschmied zurück, sondern ist aus Überzeugung Barhufpfleger geworden und gibt nun sein Wissen zum Wohle der Pferde weiter.